[SIC] - Literaturverlag

Fliegen lernen

[SIC] – Literaturverlag. Ein weiterer Independent-Verlag. Wozu das?
Der Verlagsgründung gingen bisher vier Ausgaben der Literaturzeitschrift voran, die eines immer dringlicher werden ließen: Die Schätze der literarischen Neu- und Wiederentdeckungen sollen nicht erst die anderen heben.
Wir legen Risikokapital langfristig in gute Literatur an. Literaturzeitschriften und anspruchsvolle Kleinverlage, so unsere vielleicht etwas berufsoptimistische Prognose, werden in den kommenden Jahren an Bedeutung gewinnen,

a) weil gerade experimentelle Texte kaum noch Eingang in die etablierten Verlage finden und
b) weil durch eine Zunahme der Netzpublikationen ein stets wachsendes Bedürfnis nach Orientierung entsteht.

So begegnen die etablierten Verlage schwindenden Umsätzen und einer nicht zu übersehenden Angst vor dem eBook gerade im „anspruchsvollen Segment" mit scheinbar „sicheren“ Titeln. Umso wichtiger scheint die Aufgabe zukünftiger Literaturproduktion- und -publikation, das Risiko und die bereits in [SIC] gelebte Ambivalenz und Experimentierfreude nicht zu scheuen.

Der [SIC] – Literaturverlag präsentiert sich in zwei Reihen mit jeweils einheitlichem, anspruchsvollem Buchdesign. Die Fettecke bietet Raum für einen erweiterten Literaturbegriff, für experimentell-provokative Arbeiten und Anknüpfungspunkte an die in Deutschland immer noch marginalisierte Beatliteratur. Edition [SIC] als zweiter Reihenarm soll sich zum Ort leiserer Literaturen entwickeln. Schnell Übersehenes soll hier eine verdiente Bühne erhalten – die Singer-Songwriter-Ecke von [SIC].

Wir selbst werden uns Schritt für Schritt daran setzen, ein im wahrsten Sinne des Wortes erlesenes Verlagsprogramm auf die Beine zu stellen.