[SIC] - Literaturverlag

flugschau

Zarte Gebilde sind die Wagnerschen Miniaturen, Kunstflüge allesamt. Thema des Bandes ist aber nur vordergründig das Fliegen selbst. Für Auftrieb unter den Tragflächen sorgen Anspielungen u.a. auf das französische Kino, die Nouvelle Vague. Diese flugschau ist eine Verbeugung vor den Literaten und Filmemachern des großen Nachbarn, vor Mallarmé, vor Baudelaire. Dunkles kommt zur Sprache, man hört das Räuspern hinter dem Kinositz, verhaucht eine rasche Zigarette im Foyer. Technische Termini prägen den Charakter eines lyrischen Experiments. Wagner auf Autopilot, die feinen lyrischen Antennen als Richtmikrofone ausgestreckt: da ist das Aufschnappen von Gesprächsfetzen im Vorübergehen, das Mithören eines hälftigen Telefonats in der Bahn, sind die flüchtig wahrgenommenen Bildausschnitte auf öffentlichen Leinwänden, die Verwobenheit von virtueller und unmittelbarer Realität, das nächtliche Flackern der Laternen, ihr Verschwimmen auf regennassen Straßen. All das in kurzen Szenen, gleichsam angestoßen durch Erlebtes und Beobachtetes. Die lyrischen Experimente und filmischen Untertitel fügen sich im Verlauf des Lesens zu einer mitreißenden Sinfonie, die in der jüngeren deutschsprachigen Lyrik ihresgleichen sucht.

l’acrobatie aérienne /
der kunstflug

verstellte bügelfalten
lisa versucht sich
umzuziehen
das ist scheinbar
ein privileg
ein zwischen fall
auf dem teppich
breitet sich ein viervierteltakt
sorgfältig aus (positionslichter
auf den schulterblättern)
schlüssel die sich anvertrauen
in einer strickjacke
ist der morgen
bereits am konvertieren

Bestellen

62 Seiten, Festeinband
16 Euro / 26 sFr., (Porto inkl.)
ISBN: 978-3-9813587-1-1

Achim Wagner, geb. 1967,
lebt in Köln und Istanbul, mehrere Lyrikbände (zuletzt vor einer ankunft, yedermann, 2006) sowie Libretti. Zahlreiche Stipendien und Auszeichnungen, u.a. 2006 ein Stipendium der Stadt München für das internationale Künstlerhaus Villa Waldberta, 2009 das sechsmonatige Istanbulstipendium der Kunststiftung NRW und 2010 das Johannes-Poethen-Stipendium des Stuttgarter Schriftstellerhauses.